Skip to main content

Delphi-Studie zur Zukunft der Energiesysteme in Deutschland, in Europa und in der Welt im Jahr 2040

»Es kommt nicht darauf an, die Zukunft vorauszusagen,
sondern darauf, auf die Zukunft vorbereitet zu sein.«

Perikles (um 500 – 429 v. Chr.), athenischer Politiker und Feldherr

»Prediction is very difficult, especially about the future.«
Niels Bohr (1885 – 1962), dänischer Physiker

Mission Statement

Mit der Studie Delphi Energy Future soll untersucht werden, wie sich die Energiesysteme in Deutschland, in Europa und in der Welt bis zum Jahr 2040 verändern werden. Ziel ist es, die aktuelle, insbesondere auch in Deutschland national geprägte Debatte um die Anpassung oder Neugestaltung der Energiesysteme aufzubrechen und aus globaler Sicht einen umfassenden Blick auf die Energiesysteme der Zukunft zu wagen.

Mit welchen Herausforderungen haben Energiesysteme in Zukunft zu rechnen? Wie können wir strategische Lösungen für Probleme entwickeln, die erst in den nächsten drei Jahrzehnten auftreten? Wie können wir antizipieren, was wir noch nicht wissen? Wohin verschiebt sich wirtschaftliches Wachstum und wie blicken heutige Akteure und Entscheider auf die Entwicklung der Energiesysteme?

Wir haben in zahlreichen Studien nur Teilantworten finden können: sektorale Untersuchungen einzelner Branchen, Staaten oder Ressourcen, die jedoch nicht in Zusammenhang gebracht werden. Wir haben uns das Ziel gesetzt, in unserer Zukunftsstudie Delphi Energy Future einen übergreifenden Ausblick zu wagen, Schnittstellen zu definieren und Wechselwirkungen zu untersuchen. Dabei fordern wir ebenso dazu auf, visionäre Ansätze, mutige Ideen zu formulieren und "out of the box" zu denken. Wir wollen mit dem Delphi "food for thoughts" und Anregungen liefern, das komplexe System der Energieversorgung weiterzudenken.

Die zentrale Fragestellung des Delphi Energy Future lautet also: Wie gestaltet sich die Energiezukunft in Deutschland, in Europa und in der Welt im Jahr 2040 und darüber hinaus?

Der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V. (BDEW), die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH und PricewaterhouseCoopers AG WPG (PwC) widmen sich gemeinsam diesem Zukunftsprojekt.

 

Podcasts

Hören Sie hier, was uns motiviert hat, dieses Projekt zu initiieren.